pflegekostet.de

Beihilfeänderung des Landes Hessen

Beihilfeänderung des Landes Hessen zur ambulanten und stationären Pflege

Mit Wirkung zum 01.11.2015 hat die Beihilfe Hessen ihre Leistungen für ambulante und stationäre Pflege erhöht.

1. Erweiterung der Leistungen für ambulante Pflege

Ambulante Pflegeleistungen sind in Höhe der im § 36 Abs. 3 SGB XI genannten Beträge beihilfefähig. In Fällen, in denen die tatsächlichen Pflegekosten über diese dort genannten Höchstbeträge hinausgehen, kann seit dem 01.11.2015 zu den übersteigenden Kosten, nach Abzug eines Eigenanteils (= 20 % der jeweiligen Pflegestufe), eine zusätzliche Beihilfe gewährt werden. Die Pflegekosten sind insgesamt bis zur Höhe von 3.800 Euro je Kalendermonat beihilfefähig.

2. Erweiterung der Leistungen für stationäre Pflege

Bei stationärer Pflege werden die Leistungen der Pflegepflichtversicherung für die pflegebedingten Aufwendungen gem. § 9 c Abs. 1 der 13. Verordnung zur Änderung der Hessischen BVO auf folgende Höchstbeträge aufgestockt:

– Pflegestufe I: von 1.064 auf 1.600 Euro
– Pflegestufe II: von 1.330 auf 2.200 Euro
– Pflegestufe III: von 1.612 auf 2.800 Euro
– Härtefälle: von 1.995 auf 3.800 Euro

Zusätzlich sind Unterkunfts-, Verpflegungs- und Investitionskosten – abhängig von Familienstand und Einkommen – insgesamt bis zu einer Höhe von 1.100 Euro beihilfefähig. Mehr Infos erhalten Sie hier.

Bitte beachten Sie jedoch, dass das Land Hessen zu einem späteren Zeitpunkt diese Beihilfeänderung aufgrund von Kostenentwicklungen wieder zurücknehmen könnte.

Stand 29.04.2016